Allgemein,  Blog

Frauen und Sexualpraktiken

Da bin ich wieder meine Lieben. Diese Woche habe ich euch wieder über das Thema entscheiden lassen und das Ergebnis war mehr als nur eindeutig, weswegen ich diesen Artikel rund über das Thema Frauen und Sexualpratiken verfasse. Erst einmal möchte ich euch erklären, wie ich auf dieses Thema überhaupt kam und warum es sich als neuer Blogartikel eignet.

 

Ich bin ein sehr offener Mensch, was wohl dazu verleitet, dass Freunde, Bekannte und Familie immer mit mir über alles reden können. Nichts muss einem in meiner Gegenwart peinlich sein und ich bin offen für Neues. So kam natürlich eins zum anderen, als ich mich mit ein paar Freundinnen und meiner Familie unterhalten habe und wir dieses Thema angesprochen haben. Wer kennt das nicht, wenn ein Freundin ein Anliegen hat und nicht so recht weiß, ob sie „normale Bedenken“ hat oder ob es nur sie ist, die so denkt. Aber es sind nicht nur meine Mitmenschen, die sich ab und an fragen, ob nur sie so empfinden, denn auch ich habe manches mal so meine Bedenken. So kam dieses Thema also auf den Tisch, was mich um ehrlich zu sein, etwas erleichtert hat, denn in vielen Punkten waren wir uns einig; WIR FRAUEN haben einfach viel zu viel ANGST und machen uns einen Kopf über Dinge, über die man nicht unbedingt nachdenken muss. Es ist doch anstrengend sich den Kopf darüber zu zerbrechen, ob wir dieses oder jenes richtig machen und alles daran setzt, seinem Gegenüber zu gefallen aber man selbst bleibt auf der Strecke, oder etwa nicht? Genau aus diesem Grund möchte ich darüber schreiben, um den Frauen da draußen zu zeigen, dass sie mit ihrer Angst und ihren Bedenken nicht allein sind. Ich meine, wenn ich darüber reden kann, warum dann auch nicht mal darüber schreiben? Nicht jeder hat das nötige Selbstvertrauen darüber offen und ehrlich zu reden. Meist wurden diese Frauen auch anders erzogen. So erzogen, dass dieses Thema ein absolutes Tabu Thema ist und man noch nicht mal einen Gedanken daran verschwenden sollte. Also hier nun mein Beitrag zu dem Thema “ Frauen und Sexualpraktiken“. 

 

Warum machen sich Frauen so einen Kopf, wie sie im Bett sind ?

 

Ich finde, dass diese Frage ziemlich einfach zu beantworten ist. Kennt ihr noch die Halb- starken die einem immer im Schwimmbad oder Bus begegnet sind, die die Stöhn-Geräusche von Frauen imitiert haben? Oder die ganzen wanna be Männer, die sich  auf sozialen Medien damit brüsten wie Frauen reagieren, wenn in sie ein Mann eindringt? Oder Vergleiche anstellen, wie Frauen zwischen ihren Beinen riechen? Liebe Männer, solch ein Verhalten ist total kontraproduktiv. Zumal das scherzen schon nicht in Ordnung ist, aber das dann noch vor den Augen anderer zu machen ist ein absolutes No Go. Solch proletenhaftes Verhalten turnt Frauen eher ab als an! Wenn ich sowas lese, herrscht bei mir da unten Wüste. Keine sexuelle Erregung, kein Stolz, kein nichts. Also jetzt mal ganz ehrlich, ich weiß ihr kommt euch dann im engsten Kreise eurer Freunde oder auf der Timeline‘ vor wie The Shit, aber nicht bei uns Frauen. Ein Mann der den Duft des Törtchens einer Frau nicht zu schätzen weiß, sollte auch keine Chance bekommen davon zu kosten. Törtchen sind wunderbar. Alle so unterschiedlich groß und jedes hat eine einzigartige Farbe. Alle duften anders, jeder assoziert etwas anderes. Jedes einzelne Törtchen schmeckt anders und wenn man weiß wie man es essen soll, dann schmeckt es umso besser. Die Füllung ist einzigartig, fruchtig spritzig. Ach ja für alle die gerade keine Ahnung haben wovon ich rede , ich rede von der einzig wahren Vulva. Das Ding zwischen den Beinen einer Frau. Du weißt schon, es hat vier Schamlippen, viele viele Nervenbahnen, einen Kitzler und einen Scheideneingang der zum G-Punkt führt. Ja du hast richtig gelesen, wir gehen jetzt aufs ganze. Kein Blatt vor dem Mund, nichts wird ab hier jetzt schöner dargestellt als es eigentlich ist.  

 

Welche Gründe könnte es haben, dass Frau nicht gern in die Reiter Stellung geht?

 

Das was viele bestimmt denken ist, dass Frau in der besagten Situation viel zu bequem ist und lieber ihren Partner machen lässt. Piiieeep! Falsch. Also ja das kommt auch mal ganz gern vor, aber oft steckt da noch viel mehr hinter. Versetzt euch jetzt mal in eine Frau. So mit Brust und allem. Du hast deinen BH im Idealfall nicht mehr an, setzt dich auf deinen Partner, musst noch ewig lang unten rum fummeln, weil sein Glied nicht den Weg in dich hinein findet und dann geht es los. Oben angekommen mit der besten Sicht auf deinen Sexualpartner. Mit dem Gesicht zu deinem Sexualpartner hin, musst du die für dich und deinen Partner beste Geschwindigkeit herausfinden.  Potenzielle Dinge die einer Frau währenddessen durch den Kopf gehen sind :

“ Wohin soll ich mit meinen Beinen?“  „Hoffentlich bin ich ihm nicht zu schwer.“ „Soll ich jetzt einfach auf ihm rum ruckeln oder irgendwelche besonderen Bewegungen machen?“ “ Was mache ich mit meinen Armen?“ “ Wie zur Hölle reitet man denn auf einem Menschen?“ „Ist das so in Ordnung?“ “ Oh das ist ganz schön intensiv!“ „Warum spüre ich nichts?“ „Mein Gott ich will nicht wissen wie das jetzt von unten aussieht.“ „Puh das ist ganz schön anstrengend“ 

Das war jetzt nur ein kleiner Ausschnitt von dem, was in einer Frau vor geht, während sie oben sitzt und versucht alles unter Kontrolle zu halten.

Aber wisst ihr, was Frauen auch beim Sex stört? Vor allem, wenn sie auf ihrem Sexualpartner reiten? Ihre Brüste! Diese wundervollen Dinger führen beim Sex ihr Eigenleben. Die Brüste hängen runter wie ein Sandsack und fahren dabei eine runde Break Dance. Ja und das meine Lieben, tut Frauen mit großer Brust auf Dauer ziemlich weh. Es schmerzt und ist einfach nicht schön. Beugt Frau sich dann etwas vor, hat Frau das Gefühl sie erschlägt ihren Sexualpartner mit ihren Brüsten. Die Brustwarzen zeigen nach unten und die Brüste schwingen nach vorn und nach hinten und das permanent. 

 

Okay einige von euch werden jetzt vorschlagen, dass Frau sich ja mit dem Rücken zu ihrem Sexualpartner setzen könnte. In der Tat ist das eine Möglichkeit. Aber glaubt mal nicht, dass Frau sich da nicht auch Gedanken machen würde. Ihr Sexualpartner findet es vielleicht super toll, dass er während dem Verkehr ihren Hintern massieren kann und die Pobacken dabei auseinander ziehen kann. Anstatt das zu genießen, macht sich Frau der- weilen dabei Gedanken ob ihr Partner in diesem Moment nicht von einem einzigartigen Geruch erschlagen wird. Oder ob sie nicht dort noch irgendwelche Fussel von der Unterwäsche hängen hat. Ob sie sich richtig abgeputzt hat und ob da vielleicht nicht noch ein Rest Toilettenpapier hängen könnte. Oder ob sie sich auch richtig rasiert hat und nicht noch ein paar Härchen zu erkennen sind, weil das ja auch so unnätürlich ist und eine Frau ein anderes Lebewesen ist als der Mensch. 

 

Mögliche Gründe weswegen Frau sich nicht gerne oral Verwöhnen lässt? 

Viele Frauen finden ihre Vulva alles andere als schön. Einige finden, ihre Schamlippen seien zu groß oder zu klein oder die Farbe sei merkwürdig im Vergleich zu dem Rest. Dann bilden sich ab und an Pickel wegen dem Rasieren oder sie haben Furunkel, weil die Beine aneinander scheuern. Außerdem ist es auch total unmenschlich, dass die Haut zwischen den Beinen dunkler oder dünner ist, als anderswo am Körper. Man hat die beste Aussicht auf Dellen und Dehnungsstreifen. Zudem kann der Sexualpartner sehen, wie gründlich du dich rasiert hast und ob nicht noch etwas Toilettenpapier oder Fussel zwischen deinen Schamlippen hängen. Aber kommen wir jetzt zu dem, worüber sich Frau am meisten einen Kopf macht. Und zwar darüber, wie sie zwischen ihren Beinen riecht. Ob ihr Törtchen (Vulva) verlockend riecht oder ihr Partner verjagt. Ja das Problem ist nicht, dass die Frau sich in diesem Moment für sich und ihren Körper schämt, nein nein sie macht sich einen Kopf darüber wie ihr Partner denkt. Vor allem, wenn ihr Sexualpartner ein Mann ist. Warum das? Weil Mann nicht mit einer Vulva zur Welt gekommen ist. Er weiß nicht, wie eine Vulva duftet, wenn man Sport gemacht hat, eine Pilzinfektion hatte, in der Pubertät sich alles entwickelt hat, seine Tage hat oder hatte.  Mann weiß nicht, welche Ausdünstungen Frau hat, nachdem sie verschiedenes gegessen oder Medikamente genommen hat. Oder wie Frau riecht, nachdem sie entbunden hat. Meine Lieben das ist alles vollkommen natürlich. Keiner dieser Ausdünstungen ähnelt sich. Alles einzigartig und begründet ihn ihrer Art zu riechen. Genau das ist es aber was Mann nicht kennt. Ein Mann wird nie das nötige Verständnis dafür aufbringen können, so wie wir Frauen es können.

An die Frauen da draußen : Das ist vollkommen natürlich und sollte auch so sein. Nur weil Mann es nicht kennt, müsst ihr euch noch lang nicht dafür schämen. Es gibt nichts wofür man sich da schämen sollte, es sei denn Frau duscht nur einmal im Jahr. So lange euer Scheidenmilieu nicht gesundheitsschädlich ist, müsst und solltet ihr euch keine Gedanken darüber machen. Tut ihr es aber trotzdem, dann nehmt euren Sexualpartner zur Seite und redet ganz offen mit ihm darüber. Sagt ihm, wie ihr euch damit fühlt und das ihr unsicher seid und vor allem, dass jeder Törtchenduft einzigartig ist und geschätzt werden sollte! So vieles spielt dabei eine Rolle, wie euer Törtchen duftet. Stress, Umweltfaktoren, Essgewohnheiten, Körperbau, Größe, Gewicht usw. Also macht euch nicht verrückt, ihr seid völlig „normal“.

Selbstverständlich gibt es auch Frauen, die beim Oralverkehr nichts spüren oder es schlichtweg einfach nicht mögen. Auch dafür müsst ihr euch nicht schämen! Es gibt nichts was es nicht gibt.

Zudem haben mir einige auch anvertraut, dass sie es überhaupt nicht mögen, wenn Mann mit seinem Bart Frau verwöhnt. Es kratzt und fühlt sich alles andere als schön an. Dann habe ich mir auch sagen lassen, dass Frau es zwar mag oral befriedigt zu werden, es jedoch nicht mag, wie sein Partner es in dem Moment macht. Man sollte sich nicht an dem Schleudergang der Waschmaschine orientieren.

Deshalb kann ich euch nur ans Herz legen miteinander zu reden. Redet ganz offen darüber, was ihr mögt und was nicht. Wie ihr es gerne habt und wie auf gar keinen Fall. Deutet die Körpersignale eures Partners und handelt dementsprechend. 

 

Warum befriedigt Frau nicht Mann gern oral?

Das was am nächsten liegen würde, wäre dass Frau es nicht mag. Ja das soll es auch geben. Ansonsten ist auch hier wieder der Austausch zwischen den Sexualpartnern wichtig, das Frau auch nicht weiß, was ihr Gegenüber für schön empfindet und was nicht. Der eine mag es schnell, der eine langsamer. Einige mögen es, wenn die Hoden noch mit verwöhnt werden, der andere findet das grausam. Zudem gibt es so viele Techniken, dass das einige Frauen etwas abschreckt. Also würde ich euch auch hier wieder dazu raten, offen darüber zu reden und ansonsten versuchen Neues auszuprobieren. Probieren geht über studieren meine Lieben. 


 

Das war mein Beitrag zum Thema Frauen und Sexualpraktiken. Ich hoffe euch hat auch dieser Beitrag wieder gefallen und vielleicht einigen von euch etwas weitergeholfen. Das habe ich jetzt wohl schon öfters geschrieben, aber ich werde es euch jetzt auch noch mal schreiben. Es gibt nichts, wirklich gar nichts wofür man sich schämen sollte. Erkundet eure Körper und fragt, wenn ihr etwas nicht wisst. Sucht das Gespräch, wenn ihr unsicher seid. Selbst wenn es ums Küssen geht, ist es vielleicht ab und an hilfreich zu hinterfragen, ob das auch meinem Gegenüber gefällt. Mir hat es super viel Spaß gemacht diese wenigen Zeilen zu verfassen und freue mich schon auf das nächste Thema, über das ich schreiben werde für euch. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.